Prix Sana 2019

  • Der Prix Sana 2019 geht ins Tessin und nach Bern

    Der Gesundheitspreis Prix Sana 2019 geht an drei Personen, die sich seit Jahren uneigennützig und mit viel Engagement für das Wohl anderer Menschen in der Schweiz einsetzen: Anna Maria Sury aus Muralto TI, Margaretha Rieser aus Dotzigen BE und der Kapuzinermöch Fra Martino Dotta aus Bellinzona TI erhalten je 10’000 Franken von der Fondation Sana. Die Preisverleihung fand an der Swiss Handicap in Luzern statt und wurde von TV-Moderator Nik Hartmann moderiert. Nominationen für den Prix Sana 2020 werden bereits entgegengenommen.

    Der Prix Sana wird jährlich an eine oder mehrere Personen vergeben, die sich durch ein besonderes persönliches Engagement ihren Mitmenschen gegenüber auszeichnen. Mit einer Preissumme von insgesamt 30’000 Franken ist er der höchstdotierte Gesundheitspreis der Schweiz. An der diesjährigen Preisverleihung vom 30. November wurden alle drei Nominierten ausgezeichnet.

    Anna Maria Sury aus Muralto TI engagiert sich seit ihrer Kindheit für kranke Menschen. Als Initiantin des Vereins «Turismo Inclusivo» ermöglicht sie Betroffenen der unheilbaren Krankheit ALS Ferien dank Rundumbetreuung.

    Der Kapuzinermönch Fra Martino Dotta aus Bellinzona TI hat die Stiftung «Fondazione Francesco» gegründet, um sich um die Bedürfnisse der stetig steigenden Zahl armer Menschen zu kümmern.

    Margaretha Rieser aus Dotzigen BE unterstützt und betreut neben ihrer Familienarbeit regelmässig alleinstehende Frauen und psychisch angeschlagene Menschen.

    Nominationen für den Prix Sana 2020 gesucht

    Die Suche nach stillen Helferinnen und Helfern im Gesundheitswesen in der Schweiz hat bereits begonnen. Bis am 31. März 2020 können Nominationen eingereicht werden. Unter allen Einsendungen werden drei Hotel-Gutscheine im Wert von je 1000 Franken verlost.